S V E N Y A ❂ C H E Y E N N E
 S V E N Y A   ❂   C H E Y E N N E                   

 

        SVENYA  zu hören auf  ARTE            

 

     Di. 07.08.2018  /  Mi. 08.08.2018

                                

            "The Man Who Saved The World"     -    "Der Mann, der die Welt rettete"

 

 Eine wahre Geschichte

des Mannes der den nuklearen Holokoust zu verhindern wusste,

 

       ist ein paar Tage auf ARTE zu sehen. Wenn ihr Interesse daran habt, Svenya Cheyenne hat

       diverse Frauenrollen synchronisiert.

 

       Diese Doku ehrt einen Mann, der unser aller Leben gerettet, einen "Dritten Weltkrieg" verhindert

       und unglaublich viel Mut bewiesen hat.

 

       Darsteller neben Stanislaw Petrow:  Kevin Costner

                                                               Robert DeNiro

                                                                    Matt Damon

 

       Verfügbar von 07/08/2018 bis 13/08/2018   - Live verügbar: ja

 

Chavín de Huántar

 

Tempel

der

 

Menschenopfer

 

 

Svenya Cheyenne

 

 

hat mit ihrer Übersetzung für den deutschen Text gesorgt

Sendetermine:     Samstag, 21. Juli  2018  um 21:05 Uhr

                            Sonntag, 22. Juli  2018   um 15:40 Uhr

                  Donnerstag, 02. August 2018  um 10:25 Uhr

 

arte:   tv  + mediathek

 

Online verfügbar  von   21/07/2018  bis  19/08/2018

 

Svenya Cheyenne dreht

im Juli 2018

fürs ZDF

 

Svenya ist immer gut gelaunt.

 

Egal ob in der Maske oder bei der Kostümprobe.

Sendetermine:        Dienstag,  13.02.2018  um 21:45 Uhr

                                        Freitag,     16.02.2018  um 10:50 Uhr

 

arte: tv  + mediathek

 

Warum das FBI gegen die FIFA ermittelt.

 

Was sich hinter den Kulissen der Fußballstadien abspielt.

 

Korruptionsskandal, wie Katar Gastgeber der Fußball-WM 2022 wurde.

 

 

 

Die FIFA-Familie   -   Eine skandalöse Liebesgeschichte

 

 

Es ist eine hochaktuelle Reportage über      die Korruptionsvorwürfe gegen manche     FIFA - Bosse und die Vergabe der Welt-meisterschaft im Jahr 2022 an Katar. Die    Liebe zum Fußball, zum Geld und die Gier   

                                                                            wird ebenso investigativ und kompromisslos 

                                                                            dargestellt, wie die Romanze einer Frau zu

                                                                            einem Mitglied des FIFA Exekutivkomitees.

 

   Svenya Cheyenne auf arte.

Ihre Stimme in einem topaktuellen und sehr brisanten Fußballkrimi.

 

Online vom  13. Februar 2018  bis  zum  15. März 2018

                                                    deutscher

                                                       jugend

                                                    filmpreis

                                             

 

´18

 

Wettbewerbsjahr 2016     Nominierung:    trust the girls

 

 

Der Kurzfilmtag hat   „TRUST THE GIRLS“   mit im Programm:

"Best of Deutscher Jugendfilmpreis"


Und falls dieser Film gerade nicht bei euch in der Nähe läuft, guckt unbedingt trotzdem Kurzfilme am 21. Dezember 2017  mit  Svenya Cheyenne  & Nadja Laura Mijthab

 

Sendetermine:   Dienstag, 28. November 2017  um 23.50 Uhr

 

                               Samstag, 02. Dezember 2017  um 02.50 Uhr

 

             arte:   tv  + mediathek

 

Online vom 28. November 2017 bis zum 26. Februar 2018

       

Who´s

    Gonna   Love

              Me Now ?

 

 

 

 

 

Saar ist schwul und lebt in London,

seit seine Familie ihn vor 17 Jahren aus

 

dem Kibbuz in Israel ausgeschlossen hat. Als Saar erfährt, dass er HIV-positiv ist, sucht er wieder ihre

Nähe. Doch kann er ihre Vorurteile und Ängste überwinden? Unterstützt vom Soundtrack des berühmten Londoner Schwulen-Chors zeigt der Film   Saars  bewegende  Reise  zurück  zu  seiner  Familie.

  

 

                      Am 26.10.2017 geht´s endlich los

 

 

                          FACK JU GÖHTE 3

 

 

Stanislaw J. Petrow

ist im Alter von 77 Jahren verstorben

Weil ein Einzelner persönliche Verantwortung übernahm und entgegen den Vorschriften handelte, verdankt ihm die Menschheit ihre heutige Existenz!

 

Oberstleutnant Stanislaw J. Petrow ist ein Held, weil er sich entschied  nicht  auf den roten Knopf zu drücken, als die Welt 1983 knapp vor einem Nuklearkrieg stand. Hätte er den Befehl erteilt, hätte das katastrophale Folgen gehabt, die Vernichtung des Lebens auf der Erde.

 

 „Totale Auslöschung allen Lebens.“

 

Eines wollte Petrow auf keinen Fall sein:

 

„Der Mann, der den Dritten Weltkrieg auslöst.“

 

 

 

In den USA ist Stanislaw J. Petrow ein Held. Hier wird er von den Schauspielern Robert

De Niro und Matt Damon für seine Heldentat gewürdigt.

 

       "The Man Who Saved The World"

 

           Trailer - Kevin Costner, Robert

                       De Niro, Matt Damon

Svenya Cheyenne  - dreht für Audio88

 

Zu sehen gibt es das Ergebnis ab 26. Mai 2017, dann wird der Song "AB NACH HAUSE" released - zusammen mit der neuen Solo Platte "Sternzeichen Hass" als CD, Vinyl oder Picture Disc.

                                                                                    Noisey Staff    May 29 2017, 5:09pm

 

Bestes Musikvideo: "Ab nach Hause" von Audio88 ist heute das beste Musikvideo der Welt.

 

"AB NACH HAUSE (prod. Torky Tork)" von Normale Musik

Ein Frühstückstisch wie aus dem Ikea-Katalog, der fast volljährige Sohn trinkt immer noch Kaba und die Eltern füttern sich frischverliebt mit Trauben. Da stört es nicht weiter, dass die Tochter als Wasserleiche auf dem Tisch liegt    –    nichts kann die schrecklich schöne Spießbürger-Idylle zerstören. Was nicht passt, wird einfach ignoriert. Audio88 hat solchen Leuten nur eins zu sagen: "Ich hoffe, du ersäufst da!" Und mit ihnen ihre Autoschlüssel, deutschen Reisepässe und iPhones...

 

Der notorische Dauernörgler Audio88 legt den Finger mal wieder

tief in die Wunde unserer Gesellschaft und kratzt in seinem

Video zum Song „Ab nach Hause“  am heile Welt Image

unserer Zeit. Filmisch einfach genial umgesetzt.

Produziert hat den Song Torky Tork.

Svenya Cheyenne      bei      MORDEN IM NORDEN

       

       Viel Spaß beim

                            reinschauen ...

 

Mo 30.01.2017  um  18:50 Uhr

 

Die Folge heißt "KURZSCHLUSS"

 

In dieser Episode übernimmt

 

Svenya Cheyenne

 

die Rolle der Merle

Das Ermittlerteam der Kripo Lübeck um Finn Kiesewetter und Lars Englen untersucht den Todesfall des 19-jährigen Marco, der laut Augenzeugenberichten ( Merle  =  Svenya ) von seinem ehemaligen Lehrer Olaf Kramer nahe seiner alten Schule niedergestochen wurde. Kramer war bereits vor einiger Zeit suspendiert worden, weil er mit Marco aneinander geraten war. Er warf dem Jungen vor, mit Drogen zu dealen.

 

Der Verdächtige ist auf der Flucht und will, bevor er sich der Polizei stellt, seinem Sohn Tim ein lange versprochenes Fahrrad schenken. Als er Tim heimlich aufsucht, kommt es zum Streit mit Rudi Berthold, dem neuen Lebensgefährten seiner Exfrau Astrid. Kurz darauf wird der Flüchtige bewusstlos gefunden – neben ihm der erschossene Berthold.

 

Doch Olaf Kramer erinnert sich an nichts. Er wird festgenommen, wenn gleich Finn Kiesewetter zunehmend an seiner Schuld zweifelt. Und auch Astrid Kramer ist sich unsicher. Was hat ihr Vater Wolfram Pesch, ehemaliger Gastronom aus dem Rotlichtmilieu, dem Olaf Kramer seit langem dubiose Drogengeschäfte nachweisen wollte, mit der Sache zu tun? Als dem Ex-Lehrer die Flucht gelingt, überschlagen sich die Ereignisse.

 

     Who's Gonna Love Me Now ?

 

     Berlinale  2016:

     "Panorama Audience Award"

 

     Bei den 66. Internationalen Filmfestspielen

     Berlin wurde die israelische Produktionen

     mit dem Panorama-Publikumspreis in der

     Kategorie Dokumentar- und Spielfilm aus-

     gezeichnet.

 

     Krakow  2016:

     "Audience Poll Award"

 

 

 

                 Svenya Cheyenne hat der

                 Schwester von Saar ihre                        Stimme geliehen.

DeKai - - > > > Die letzte Schlacht
2016

 

DEKAI – Donnergott des Techno

 

Wer DEKAI schon mal live erlebt hat, könnte annehmen Odin persönlich schmeißt eine Technoscheibe nach der anderen auf die Teller, um den Club nachhaltig in den Boden zu stampfen. DEKAI liebt Techno und das spürt man auch, nicht nur wegen der Wucht seiner Sets oder Power der Produktionen. DEKAI hat sich der Szene wie kaum ein zweiter verschrieben und ist Akteur als auch Teilnehmer zugleich. Aus der Szene für die Szene. Auf Grund des nicht ganz unwesentlich charakteristischen Aussehens und einem guten Händchen für Techno spielt sich DEKAI nun schon seit geraumer Zeit in die Herzen der Clubszene. Doch nicht nur Berlin scheint ihm verfallen, längst ist der Geheimtipp DEKAI in der Republik und über die Grenzen hinaus bekannt.

 

         Trailer

 

       Give Birth

 

Baden-Württemberg

 

      

         25 Jahre

 

     Film - Akademie

 

07.07.2016, 23:30 Uhr,  SWR Fernsehen „Die Kunst des Filmemachens“ 

 

                25 Jahre Filmakademie Baden-Württemberg  /      

                                                  Jubiläumssendung am Donnerstag

 

Die Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg ist eine der renommiertesten Film-schulen der Welt. Im Juli 2016 feiert sie ihren 25. Geburtstag. Anlass genug für Moderator Denis Scheck, die Kreativschmiede, ihre Macher, Studierende und eine Auswahl an Filmen in einer dreistündigen Jubiläumssendung vorzustellen:

 

„Die Kunst des Filmemachens – 25 Jahre Filmakademie Baden-Württemberg“,  zu sehen     am 7. Juli, 23:30 Uhr, im SWR Fernsehen.

 

 

2015 | 01.56 min

 

 

 

TRUST THE GIRLS

                                       

 

Wenn ich dich sehe.
Wenn ich dich eines Tages wiedersehe, können wir dann noch Freunde sein?

Irgendwann einmal waren die beiden Mädchen beste Freundinnen. Irgendwann einmal. Das ist lange her. Heute ist alles anders...

 

 

Leopardenblues


Ein Tag im Kramerladen von Ritta im bay - erischen Hinterland. Hin und wieder blitzt da ein Traum, Bühnenlicht, Musik durch den Trott. Niemand kauft oder bezahlt in Rittas Laden etwas. Der Stammgast möchte seinen Schuldenzettel nicht be- gleichen, eine Politikerin kann ihre Leberkäs-Semmel nicht bar zahlen und zwei Mädchen (Svenya Cheyenne) lesen Klatschblätter, wie in einer Bücherei. Abseits dieser monotonen Realität tritt Ritta vor den Mikrofonständer - im Leopardenkleid.

 

"Leopardenblues": 

                   Eine heiße Musical-Nummer!

. . . . . . . . Freunde oder Feinde . . . . . . .
Svenya Cheyenne

 

 

 

________ Svenya Cheyenne

 

 

 

      SVENYA  zu hören auf  ARTE            

 

    

     Di. 04.08.2015  /  Fr. 21.08.2015  /  Di. 25.08.2015

 

                                 

            "The Man Who Saved The World"   

 

 

 

 

ist noch ein paar Tage in der Online Mediathek auf  ARTE zu sehen. Wenn ihr Interesse daran

habt, ich habe diverse Frauenrollen synchronisiert.   Hauptsächlich aber die Rolle "Alex" 

 

Diese Doku ehrt einen Mann, der unser aller Leben gerettet, einen "Dritten Weltkrieg" verhindert

und unglaublich viel Mut bewiesen hat. Ich kann Euch diese Doku wirklich nur ans Herz legen.

____________________________________________________

 

Hier eine kleine Zusammenfassung der Doku:

 

Der Film    "The Man Who Saved The World"   erzählt die wahre Geschichte über einen

Mann, der einen nuklearen Holocaust zu verhindern wusste. Der frühere Oberstleutnant

der sowjetischen Armee  "Stanislaw J. Petrow"   hatte 1983 für ein paar entscheidende

Minuten das Schicksal der ganzen Welt in seiner Hand.

____________________________________________________

 

Kevin Costner, der neben Robert De Niro, Matt Damon und Ashton Kutcher ebenfalls in diesem Film mitgewirkt hat, hat dazu gesagt:

 

  "JEDER MENSCH AUF DIESEM PLANETEN SOLLTE SICH DIESEN FILM ANSCHAUEN"

 

                                         Dieser Meinung kann ich mich nur anschließen, absolut sehenswert.

 

Und das nicht, weil  - ich -   die Ehre hatte bei diesem Projekt mitzuwirken, sondern weil wir

"Stanislaw J. Petrow" wirklich sehr viel, wahrscheinlich sogar unser Leben, zu verdanken haben.

    muenchener- wochenanzeiger                         Juli / August        

 

      Open-Air-Kino im Viehhof:  

                   Das Beste in dieser Woche

 

Das fünfte Open-Air-Kino im Viehhof bietet noch bis zum 16. August Kino, Kunst und Kultur im Bauch von München. In der dritten Staffel präsentieren u.a. Studenten der Filmhochschule ihre Arbeiten. Im Freiluftkino zeigen sie ihre Kurzfilme. So auch den Film  "LAUT".

 

Dieser schrill, schräge Kurzfilm handelt von einer Mädchenfreundschaft die auf die Probe gestellt wird. Regie führte Benjamin Leichtenstern. In den Hauptrollen sind Svenya Cheyenne  und Lena Meckel

zu sehen.

 

Cottbus Samstag, 12 April 2014  |  von (Leserreporter)

 

 

Münchener Filmteam dreht in Cottbus

Dreharbeiten zu "Der letzte Tag" (AT)

in Cottbus-Sachsendorf Thoralf Haß

 

Wieder einmal ist Cottbus Drehort für eine Filmproduktion. Gegenwärtig finden in den Cottbuser Stadtteilen Sachsendorf und Schmellwitz Dreharbeiten für einen 25-minütigen Kurzfilm     der „Hochschule für Fernsehen und Film München“ statt.

 

„Der letzte Tag“ (A), so der Titel des Films, wird der Abschlußfilm der Cottbuserin Juliane Ahrens, die an der Münchener Filmhochschule studiert. Bereits ihren ersten fiktionalen Film drehte sie in Cottbus, mit „Der letzte Tag (AT)" schließt sich nun der Kreis. Aber Juliane Ahrens nennt noch einen weiteren Grund, warum ausgerechnet in Cottbus gedreht wird: „Wir fanden hier während der Motivsuche eine einzigartige Kulisse mit den alten Plattenbauten am Stadtrand. So etwas ist in München oder im Westen überhaupt nicht zu finden!“   Auch für die meisten anderen Mitglieder des internationalen Filmteams (die aus Deutschland, Österreich und Brasilien kommen) ist Cottbus eine neue Erfahrung.

 

„Der letzte Tag“ (AT) erzählt die Geschichte von Luka (gespielt von Helen Bergmann) und Janine (Svenya Cheyenne) - zwei Teenager, die unterschiedlicher nicht sein können: Luka steht vor dem vielleicht wichtigsten Schritt ihres noch jungen Lebens. Sie wechselt auf ein Sportinternat, hat aber Zweifel vor der Endgültigkeit ihrer Entscheidung. Janine dagegen läßt sich durchs Leben treiben und hat dennoch Angst, daß ihr das Leben nichts mehr zu bieten hat. Die schicksalhafte Begegnung der beiden Mädchen läßt sie erkennen, daß es nie zu spät ist, richtige Entscheidungen zu treffen....

 

Das könnte sich aber ändern, zumal sich das Produktionsbüro von „Der letzte Tag“  (AT) ausgerechnet im Büro von „KonturPROJEKT“ des Cottbuser Filmemachers Erik Schiesko eingerichtet hat. Schiesko versucht seit einiger Zeit, Cottbus als Film-Metropole bekannt zu machen. Vielleicht klappt es ja mit Unterstützung der Münchener Studenten. Das Umfeld dazu ist auf jeden Fall vorhanden.

 

Noch bis Dienstag wird in Cottbus gedreht, dann zieht der Tross nach München weiter, wo noch einige Innenaufnahmen stattfinden werden. Vermutlich Ende des Jahres wird „Der letzte Tag“  (AT) späterer Titel "Mittel und Wege" fertiggestellt sein.

 

Der Dreh als Foto Story oder Fotos als Geschichtenerzähler:

 

Es gibt (fast) immer "Mittel und Wege" seine Meinung zu ändern oder

 

jemandem  zu helfen ...

 

 

 

 

 SVENYA  CHEYENNE   dreht für   Kitty Kat

 

Zu sehen gibt es das Ergebnis am 03. Januar 2014, dann wird   der neue Song "Eine unter Millionen" released und auch Kitty Kats neues Album erscheint    im neuen Jahr.

Deutscher Nachwuchsfilmpreis

 

Der Filmnachwuchs in Deutschland hat eine bedeutende Auszeichnung erhalten:

Seit Dezember 2005 zeichnet alle zwei Jahre eine wechselnde Jury drei Bestleistungen in     der Kategorie Regie mit dem ‚Deutschen Nachwuchsfilmpreis’ aus. Die feierliche Verleihung  findet jeweils im Rahmen des internationalen Filmfestivals up-and-coming in Hannover statt.                

         Der 'Deutsche Nachwuchsfilmpreis 2013' wird am 24. November 2013 verliehen.

             Nominierung für Svenya Cheyenne  und die N-ten Filmcrew mit "IRRDISCH".

 

    Stürmische Straßen des Lebens

 

Potsdamer Neueste Nachrichten - 10.09.2013 von S. Kugler 

 

 

Schüler des Babelsberger Filmgymnasiums stellten ihren selbstgedrehten Werbespot für das Sekiz Potsdam im Thalia-Kino vor

 

„I walked across the stormy streets of life, until I found some friends to help me survive“ (Ich lief durch die stürmischen Straßen des Lebens, bis ich ein paar Freunde fand, die mir halfen zu überleben).

 

Diese selbst geschriebenen Zeilen singt Svenya Cheyenne (20)

 

in dem 40 Sekunden langen Werbespot für das Potsdamer Selbsthilfe-, Kontakt- sowie Informationszentrum (Sekiz) und bringt seine Botschaft damit auf den Punkt:

Alleine geht es nicht, such dir Hilfe.

 

Der Spot wurde von Schülern des Babelsberger Filmgymnasiums produziert und am Montagvor- mittag im Thalia-Kino uraufgeführt. „Unsere Erfahrung zeigt, dass wir mit Broschüren und her- kömmlichen Info-Materialien junge Menschen zum Thema Selbsthilfe nur schwer ansprechen können", so Oliver Geldener, Vorstandsvorsitzender von Sekiz. „Deshalb haben wir mit dem Film- gymnasium die Idee eines Werbespots entwickelt, der in seiner Machart und Sprache besonders die junge Zielgruppe erreichen soll.“ Finanziell wurde die Produktion von der AOK Nordost mit knapp 4000 Euro unterstützt.

Die ersten Konzepte zu dem Spot entstanden im Frühjahr 2012. „Wir haben viel überlegt und auch viel verworfen“, sagte Lennard Wolf, Abiturient des Filmgymnasiums. „Eine der ersten Ideen war, die Schauspieler vor eine weiße Wand zu stellen und ihre Sätze sprechen zu lassen. Aber das war mir zu abstrakt.“ Stattdessen zeigt der Spot Menschen in einem realen Hintergrund, die wieder in die Gesellschaft eingegliedert werden. Es gibt den Rollstuhlfahrer, der in ein alltägliches Basket-

ballspiel integriert wird, die Muslimin, die in einer Band mitspielt oder den ehemals Süchtigen, der nun Partys feiern kann, ohne sich zuzudröhnen.

Am Ende wird auf www.schon-mal-an-selbsthilfegruppen-gedacht.de – eine bundesweite Selbst-hilfe-Plattform im Internet – hingewiesen. Der Dreh fand an einem Wochenende im November statt. „Genau dann fing es an zu schneien“, erinnert sich Melanie Waelde, ehemalige Schülerin des Filmgymnasiums. „Wir mussten den Basketballplatz vor dem Dreh freischippen und enteisen.“ Davon sieht man im Spot dank viel harter Arbeit nichts mehr. In der sogenannten Postproduc-

tion, die fast drei Monate dauerte, wurde das Rohmaterial bearbeitet und geschnitten. „Den Schülern war es wichtig, mit professionellen Mitteln einen ansprechenden Werbespot zu drehen",

so Uwe Fleischer, Filmkoordinator am Filmgymnasium. Im Frühjahr 2013 war der Spot fertig

und soll zukünftig regelmäßig im Thalia und im Internet-Fernsehen unter www.potsdameins.de 

gespielt werden. 

Sauldorf dient als Drehort für Münchner Kurzfilm

03.02.2012

 

Bei den Dreharbeiten zum Kurzfilm

„Großer starker Bruder“

von links: Marcel Bonewald, Daniel und Oliver Roedel, Svenya Cheyenne, Sebastian Muxeneder, Melanie Wälde, Clemens Mühlherr und Sven Gielnik.  Bild: Häusler

 

Freitag 18.03.2011

T(r)ansformation 
Young 
Horses Lounge
Ein Musik-Theater-Tanz- 
Experiment
mit dem Jugendclub
im Marstall München


    Die zweite Etappe der von Schauspiel, Ballett und Oper gemeinsam konzipierten Young Horses Lounge wird eine Tanzproduktion mit 19 Jugendlichen sein, die hier teilweise zum ersten Mal tänzerisch auf einer professionellen Bühne stehen. Das Leben ist Transformation, und alles, was man tut, löst etwas Neues aus: Spüli wird zu Seifenblasen, Träume können wahr werden, ein erster Blick wird zu Liebe, ein Wort kann die Welt verändern.       „Transformation“ – ein Begriff, ein Vorgang, der im Alltag vorkommt, der Thema in Wissenschaften ist und den sich die Kunst immer wieder zunutze macht. Veränderung, Mutation, Wechsel, Durchdringung – im positiven wie im negativen Sinne bewegte Prozesse – sind die Themen, an denen die jungen Darsteller gemeinsam mit dem Choreografen Norbert Graf, Solist beim       Bayerischen Staatsballett, arbeiten. Auf der Party im Anschluss an die Premiere können eigene „T(r)anzFormationen“ ertanzt, erfeiert und erfunden werden.

Die Young Horses Lounge ist eine Zusammenarbeit von Bayerischem Staatsschauspiel,

Bayerischem Staatsballett und der Bayerischen Staatsoper, der SchlaU-Schule (schul-

analoger Unterricht für minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge) und Hermès Paris.

Hamid Azizi, Johanna Baindl,  Svenya Cheyenne,  Jannina Brosowsky, Johanna Eller, Nastasia

Erceg, Leonie Fest, Desirée Flore, Dennis Gutmann, Joana Hajnaj, Amelie Knaus, Michel Kopmann, Loris Kubeng, Bettina Langehein, Markus Strobl, Tami Theissen, Miriam Thurau, Andreas Unruh,

Sophia Weidemann

Künstlerische Leitung/Choreografie Norbert Graf
Ausstattung Susanne Stehle

Quelle: Bayerisches Staatsschauspiel

VIS-À-VIS   2010 

 

Komödie  | 15.48

 

 

Reiberdatschi, Landluft und Sprachverwirrungen, für den Pariser Stadtstyler Jean-Philippe ist es nicht ganz einfach im Freistaat Bayern.

Und für seinen Austauschpartner, den Jungbauern Korbinian, ist es nicht ganz einfach mit Jean-Philippe.
Die bayerische Komödie "Vis-à-Vis" zeigt das Gegenüber zweier Spezies, die lernen müssen, dass es mehr zu überwinden gilt als nur Landesgrenzen.
Eine Brezel schmeckt anders als ein Croissant - aber man kann beides mögen.

 

 

 

 

Auszeichnungen

 

2. Platz

Bundesfilmfestival "Spielfilm"


2. Platz

Videografika 

Kategorie "Spielfilm"


Preis der Jury - 2012

flimmern & rauschen

 

 

.

.

.

.

 

      Nicht ganz einfach im Freistaat Bayern.

.

.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Svenya Cheyenne © All rights reserved

 

^

°

°

 

Showreel

 

 

 

 

 

 Facebook

 

 

°

°

    V